Filter/Suche



05.09.2020 | Einsatzleiter: HBI Josef Nocker

Tödlicher Motorradunfall

Die Hauptwache Hallein wurde am 05. September 2020 um 16:31 Uhr von der Landes- Alarm- und Warnzentrale zu einem Verkehrsunfall mit dem Stichwort „Motorrad gegen PKW“ nach Kaltenhausen alarmiert. Nach erster...
Weiter

Die Hauptwache Hallein wurde am 05. September 2020 um 16:31 Uhr von der Landes- Alarm- und Warnzentrale zu einem Verkehrsunfall mit dem Stichwort „Motorrad gegen PKW“ nach Kaltenhausen alarmiert.

Nach erster Lageerkundung wurde ein Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem PKW gemeldet. Der Schwerverletzte Motorradfahrer wurde bereits von Ersthelfern reanimiert. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde die Reanimation von Mitgliedern der Feuerwehr in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz fortgeführt. Ein ebenfalls alarmierter Arzt konnte jedoch nur mehr den Tod des Verunfallten feststellen.

Die Kräfte der Feuerwehr Hallein sicherten währenddessen die Unfallstelle ab und errichteten einen geeigneten Sichtschutz. Gleichzeitig baute die Besatzung des Vorausfahrzeuges einen zweifachen Brandschutz auf und die Fahrzeugbatterien der PKWs wurden abgeklemmt.

Die Drehleiter wurde zur Unterstützung der Polizei bei Vermessungsarbeiten und Fotodokumentationen zur Einsatzstelle nachbeordert.

Nach Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei wurde mit den Aufräumarbeiten begonnen. Ausgelaufene Betriebsmittel wurden gebunden und die Straße wurden mittels Hochdruckstrahlrohr gereinigt.

Die letzten Einsatzkräfte konnten um ca. 20:45 Uhr wieder in die Feuerwehr einrücken.

 

Eingesetzte Kräfte:

KDOA I, KDOA II, VRFA, SRFKA, RLFA 2000, TLFA 3000, DLA(K) 23-12, OFK

ausgerückte Mannschaft: 26

Einsatzleiter: HBI Josef Nocker

Weiters:

Polizei

Rotes Kreuz

Schließen

03.09.2020

Übung - Abseilen und Schachtbergung

Ziel der Übung des Löschuzg Bad Dürrnberg war die Rettung der verunfallten Person im Schacht sowie das sichere Absteigen von Einsatzkräften im steilen Gelände. In der ersten Übung im September wurde unter...
Weiter

Ziel der Übung des Löschuzg Bad Dürrnberg war die Rettung der verunfallten Person im Schacht sowie das sichere Absteigen von Einsatzkräften im steilen Gelände. In der ersten Übung im September wurde unter anderem das Szenario einer Schachtrettung beübt. Annahme war das eine Person bei Wartungsarbeiten in einem Schacht bewusstlos wurde und nunmehr gerettet werden musste. Umgehend wurde von den Kräften des Löschzuges ein Leiterbock sowie die erforderliche Sicherung aufgebaut und Atemschutzträger zur Rettung der Person ausgerüstet. Somit konnte die verunfallte Person nur kurz nach dem Eintreffen am Übungsobjekt gerettet und erstversorgt werden.

Im zweiten Teil der Übung wurde das Sichern und Absteigen von Einsatzkräften im steilen Gelände beübt. Hierbei wurde ein Feuerwehrkamerad unter zweifacher Sicherung in steiles bewaldetes Gelände abgeseilt. Besonders bei solchen Übungen ist ein sicheres und Umsichtiges handeln aller Beteiligten erforderlich.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei beiden Übungsszenarien war vor allem auch die ausreichende Beleuchtung der Übungsstelle um so ein sicheres Arbeiten zu gewährleisten. 

Schließen


03.09.2020 | Einsatzleiter: BR Josef Tschematschar

Angebrannte Speisereste

Zu einem Zimmerbrand nach Burgfried Süd wurde die Hauptwache Hallein am 03. September 2020 um 17:30 Uhr von der LAWZ Salzburg alarmiert. Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde eine Rauchentwicklung aus einer...
Weiter

Zu einem Zimmerbrand nach Burgfried Süd wurde die Hauptwache Hallein am 03. September 2020 um 17:30 Uhr von der LAWZ Salzburg alarmiert.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung im Hochparterre eines Mehrparteienhauses vorgefunden. Die Mieterin war nicht anwesend und die Wohnungstür war geschlossen.

Nach einer kurzen Erkundung wurde ein gekipptes Fenster an der Rückseite entdeckt. Sofort wurde der Atemschutztrupp des Tanklöschfahrzeug 1 beauftragt sich über das Fenster einen Zugang in die Wohnung zu verschaffen. In der Zwischenzeit traf jedoch die Mieterin ein und konnte den Einsatzkräfte den Wohnungsschlüssel übergeben, damit der AS-Trupp schnellstens in die Wohnung konnte.

Als der Trupp am Brandherd angekommen war, konnte festgestellt werden, dass es sich hierbei um eine eingeschaltete Herdplatte handelte, welche Gegenstände und Kochgut in Brand setzte. Die Gegenstände wurden vom Angriffstrupp entfernt, gleichzeitig wurde von der Mannschaft des Rüstlöschfahrzeuges der Drucklüfter in Stellung gebracht um das Treppenhaus und die Wohnung rauchfrei zu bekommen.

Nachdem die Arbeiten abgeschlossen waren und die Wohnung der Polizei übergeben wurde, konnten alle Einsatzkräfte nach einer halben Stunde wieder in die Feuerwehr einrücken.

 

Eingesetzte Kräfte:

KDOA I, KDOA II, TLFA 3000, DLA(K) 23-12, RLFA 2000, OFK

ausgerückte Mannschaft: 17

Weiters:

Rotes Kreuz

Polizeiinspektion Hallein

Schließen








02.09.2020

Übungsbetrieb der Feuerwehr Hallein wieder voll im Gange

Aufgrund der SARS-CoV-2 Pandemie wurde der Übungsbetrieb in der Feuerwehr Hallein im Frühjahr eingestellt. Da sich die Situation im Frühsommer wieder beruhigt hatte, konnte der Übungsbetrieb mit 25. Mai 2020...
Weiter

Aufgrund der SARS-CoV-2 Pandemie wurde der Übungsbetrieb in der Feuerwehr Hallein im Frühjahr eingestellt. Da sich die Situation im Frühsommer wieder beruhigt hatte, konnte der Übungsbetrieb mit 25. Mai 2020 wieder starten. Darum dürfen wir euch nun mit großer Freude einen kleinen Einblick geben, welche Übungen bisher veranstaltet wurden.

In den ersten Wochen wurden Übungen in den jeweiligen Bereitschaften durchgeführt, so konnte man die Gruppen sehr klein halten. Folgende Szenarien wurden geübt:

· Richtiges Ausrüsten eines Atemschutzgeräteträgers

· Schlauchmanagement: Bewegen im Gebäude mit gefüllter Schlauchleitung

· Türöffnungen (Türen und Fenster)

· Atemschutzsammelplatz einrichten mit Atemschutzüberwachung

· Unfallfahrzeuge richtig sichern

· Schaummittelarten und deren Erzeugung

 

Ab 15. Juli 2020 werden nun die Übungen im jeweiligen Einsatzzug bewältigt. Folgende Szenarien wurden hier bereits als Übung angenommen:

· Wohnungsbrand mit Personenrettung über tragbare Leitern und Drehleiter

· Verkehrsunfall mit Menschenrettung

· Brandeinsatzübung im Altstadtbereich

· Rettung von Personen aus schwierigem Geländer

Wir sind sehr froh, dass wir unseren Übungsbetrieb im Mai wiederaufnehmen konnten, da Übungen die beste Vorbereitung für Einsätze bieten. Für die gesamte Mannschaft ist dass das Wichtigste, damit sie dann beim Einsatz das erlernte unter Beweis stellen können.

Schließen