Filter/Suche



28.07.2020 | Einsatzleiter: BR Josef Tschematschar

Menschenrettung nach VU

Am Dienstag, den 28. Juli 2020 wurde die Hauptwache Hallein um 16:39 Uhr von der Landes- Alarm- und Warnzentrale zu einer Menschenrettung laut Sondereinsatzplan Boot nach Adnet alarmiert. Beim Eintreffen der...
Weiter

Am Dienstag, den 28. Juli 2020 wurde die Hauptwache Hallein um 16:39 Uhr von der Landes- Alarm- und Warnzentrale zu einer Menschenrettung laut Sondereinsatzplan Boot nach Adnet alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus Hallein konnte festgestellt werden, dass es sich hierbei um einen Verkehrsunfall mit einem Motorrad handelte, wobei der Fahrer über eine steile Böschung auf das Ufer des Wiestalstausee stürzte. Mehrere Passanten wurden auf den Unfall aufmerksam, setzte den Notruf ab und eilten zur Hilfe.

Die Freiwillige Feuerwehr Adnet kümmerte sich bei deren Eintreffen unverzüglich um die Absicherung der Unfallstelle. Der Einsatzleiter von der Feuerwehr Adnet entschied dann gemeinsam mit dem Notarzt und in Absprache mit dem Einsatzleiter aus Hallein, die Rettung des Verletzten mit der Seilwinde des Rüstfahrzeuges durchzuführen.

Die Besatzung des Rüstfahrzeug Hallein kümmerte sich sofort um die Vorbereitungsmaßnahmen für die Rettung. Der Verletzte wurde in einer Korbtrage gemeinsam mit einem Einsatztaucher der Feuerwehr Hallein über die steile Böschung mittels Seilwinde geborgen.

Der Verletzte wurde mit dem Notarzthubschrauber „Christophorus 6“ in das Krankenhaus nach Salzburg geflogen. Die Einsatzkräfte konnten nach etwa einer Stunde wieder einrücken. Während des Einsatzes war die Wiestal-Landesstraße in beiden Richtungen gesperrt.

 

Eingesetzte Kräfte FF Hallein:

KDOA I, KDOA II, TLFA 3000 mit FRB, SRFKA mit Arbeitsboot, MTF mit Taucheinsatzanhänger, OFK

ausgerückte Mannschaft: 13

Einsatzleiter: BR Josef Tschematschar

 

Eingesetzte Kräfte FF Adnet:

LFA mit Boot, RLFA 2000, TLFA 4000, VF, MTFA

ausgerückte Mannschaft: 44

Einsatzleiter: HBI Wolfgang Gimpl

 

Weiters:

Polizei

Rotes Kreuz

Christophorus 6

 

Schließen

23.07.2020 | Einsatzleiter: HBI Josef Nocker

Vermeintlicher Küchenbrand

Am Donnerstag, den 23. Juli 2020 wurde die Hauptwache Hallein um 14:13 Uhr von der Landes- Alarm- und Warnzentrale zu einem vermeintlichen Küchenbrand alarmiert. Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde eine starke...
Weiter

Am Donnerstag, den 23. Juli 2020 wurde die Hauptwache Hallein um 14:13 Uhr von der Landes- Alarm- und Warnzentrale zu einem vermeintlichen Küchenbrand alarmiert.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 1. OG vorgefunden. Kurz darauf traf das Tanklöschfahrzeug 1 an der Einsatzstelle ein. Sofort wurde der Atemschutztrupp in die Wohnung geordert, um erste Erkundungsmaßnahmen durchzuführen. Schnell wurde klar, dass es sich hierbei um einen brennenden, mit Öl gefüllten Topf handelte. Das Feuer im Topf wurde mit einem passenden Deckel erstickt.

Die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges 1 brachte einen Drucklüfter in Stellung, um entsprechende Belüftungsmaßnahmen durchzuführen.

Dadurch die Flammen auf den darüberliegenden Dunstabzug einen sichtbaren Schaden angerichtet haben, wurde dieser abmontiert und mittels Wärmebildkamera auf letzte Glutnester kontrolliert.

Die Einsatzkräfte konnten nach einer halben Stunde wieder einrücken.

 

Eingesetzte Kräfte:

KDOA I, KDOA II, TLFA 3000, DLA(K) 23-12, RLFA 2000

ausgerückte Mannschaft: 18

Einsatzleiter: HBI Josef Nocker

 

Weiters:

Rotes Kreuz

Polizeiinspektion Hallein

Schließen

21.07.2020 | Einsatzleiter: BI Manfred Schörghofer

Verklausungen nach starken Niederschlägen

Nach kurzzeitig starken Niederschlägen am 21. Juli 2020 wurde der Löschzug Bad Dürrnberg um 19:47 Uhr zum Entfernen von zwei Verklausungen alarmiert. „Tank Dürrnberg“ und „Pumpe Dürrnberg“ rückten zu den...
Weiter

Nach kurzzeitig starken Niederschlägen am 21. Juli 2020 wurde der Löschzug Bad Dürrnberg um 19:47 Uhr zum Entfernen von zwei Verklausungen alarmiert. „Tank Dürrnberg“ und „Pumpe Dürrnberg“ rückten zu den Einsatzstellen im Ortsgebiet aus. Der Bach wurden von den Verklausungen befreit und somit auch das befahren der angrenzenden Verkehrswege sichergestellt. Nachdem die Arbeiten erfolgreich beendet waren wurden noch Kontrollfahrten im Ortsgebiet durchgeführt. Die Kräfte des Löschzuges konnten anschließend wieder einsatzbereit in die Zeugstätte einrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge LZ: TLF-A 3000, LFB-A                     

Schließen



10.07.2020 | Einsatzleiter: BI Sebastian Wass

CO-Austritt durch defekte Heizungstherme

Am Freitag, den 10. Juli 2020 wurde die Bereitschaft 5 der Hauptwache Hallein um 12:48 Uhr zu einem ausgelösten CO-Warner alarmiert. Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde mit einem Messgerät die...
Weiter

Am Freitag, den 10. Juli 2020 wurde die Bereitschaft 5 der Hauptwache Hallein um 12:48 Uhr zu einem ausgelösten CO-Warner alarmiert.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde mit einem Messgerät die Konzentration gemessen und der CO-Austritt bestätigt. Unverzüglich wurde das gesamte Gebäude von den Einsatzkräften evakuiert.

Gleichzeitig rüstete sich ein Atemschutztrupp aus, damit der Gashaupthahn geschlossen werden konnte, um so den Gasaustritt zu unterbinden.

Das nachalarmierte Rüstlöschfahrzeug stellte einen Sicherungstrupp bereit. Nachdem der Gashautphahn abgedreht war, wurde die Salzburg AG und der Servicetechniker der Heizungstherme benachrichtigt.

Nach Eintreffen der Salzburg AG wurde die Einsatzstelle an die Polizei und die Salzburg AG übergeben. Die Einsatzkräfte konnten nach gut 2 Stunden wieder einrücken.

 

Eingesetzte Kräfte:

KDOA I, KDOA II, RLFA 2000, TLFA 4000, OFK

ausgerückte Mannschaft: 18

 

Weiters:

Polizeiinspektion Hallein

Rotes Kreuz Hallein

Salzburg AG

Schließen